29. Jetzt bei der Greencardlotterie 2018 mitmachen!

Es ist wieder so weit: Bis zum 7. November könnt Ihr bei der Diversity Lottery mitmachen.

Jeder mit einem qualifizierten Schulabschluss oder mindestens zweijähriger Berufserfahrung kann sich auf eine Greencard bewerben. Dazu muss man nur hier seine Kontaktinformationen angeben und ein Foto hochladen. Wichtig ist, am Ende des Prozesses seine Nummer zu speichern (am Besten online, digital und offline – sicher ist sicher), die man Anfang Mai des Folgejahres benötigt, um zu schauen, ob man zu den glücklichen Gewinnern zählt. Die Bewerbung dauert ca. fünf Minuten.

Andere Wege, an ein Arbeitsvisum für die USA zu gelangen, findet Ihr hier.

Advertisements

1. Wie man an eine Greencard kommt

Welcome to America! Als Michael Moore 2001 mit seinem Buch Stupid White Men erfolgreich auf den Bestsellerlisten gegen die amerikanische Regierung (Bush jr.), Kultur und das Volk wetterte, beschloss ich kurzum, mich intensiver mit den USA zu beschäftigen. Ich schwamm schon immer gern gegen den Strom. Zwei J1-Studenten-Visa führten mich für ein Praktikum nach Washington DC und meine Masterarbeit nach San Francisco. Da schmiedete ich meinen Plan: Ich wandere aus!

Es gibt drei Möglichkeiten, an eine Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis, die Greencard, zu gelangen:
1. Man sucht sich einen Arbeitgeber, der einem ein Visum sponsert, lässt sich nichts zu schulden kommen und bewirbt sich nach ein paar Jahren um eine Greencard. Programmierer und Naturwissenschaftler sind bei amerikanischen Arbeitgebern besonders beliebt; Wirtschafts- und Geisteswissenschaftler müssen sich eher hinten anstellen. Ich wechselte tatsächlich zu einem US Startup und meine internationale Stelle ermöglichte es mir, mehrmals im Jahr zu unserem Headquarter nach San Francisco zu reisen. Allerdings war meine Stelle unmissverständlich auf Deutschland begrenzt.
2. Für alle unverheirateten Nichtprogrammierer gibt es eine Alternative: Die Hochzeit. Ich war glücklicherweise meistens Single und konnte bei meinen USA-Aufenthalten erste Erfahrungen mit potenziellen Greencardbeschaffungspartnern sammeln. Aus meinem Bekanntenkreis kannte ich jedoch einige, die sich für diesen scheinbar einfachen Weg entschieden haben. Leider waren in 100% der Fälle weder die Ehen noch die daran gebundene Aufenthaltsgenehmigungen von Dauer.
3. Wer weder talentiert ist, noch sich ewig binden möchte, sollte bei der Diversity Visa Lottery mitspielen. Man munkelt, dass die Chancen für einen Deutschen, ausgelost zu werden, derzeit bei ca. 1% liegen. Allerdings muss ja irgendwer gewinnen und so zog ich bei der 8. Teilnahme das große Los und gewann die Möglichkeit, eine Greencard zu beantragen.

Wie man an eine Greencard kommt:
1. Mögliche Visa: J1 (Studenten und Praktikanten), H1B (begrenztes Kontingent, das meist schon im Frühjahr aufgebraucht ist und eine Qualifizierung benötigt), L1 (Transfervisum, das eine einjährige Tätigkeit bei der Tochterfirma im Heimatland voraussetzt), O (Special Alien Visum für Künstler mit überzeugenden Referenzen), etc.
2. Tinder, Match.com, Craigslist – irgendwen findet man schon irgendwo…
3. Jedes Jahr im Oktober kann sich jeder mit einem qualifizierten Schulabschluss oder mindestens zweijähriger Berufserfahrung auf eine Greencard bewerben. Dazu muss man nur hier seine Kontaktinformationen angeben und ein Foto hochladen. Wichtig ist, am Ende des Prozesses seine Nummer zu speichern (am Besten online, digital und offline – sicher ist sicher), die man Anfang Mai des Folgejahres benötigt, um zu schauen, ob man zu den glücklichen Gewinnern zählt. Die Bewerbung dauert ca. fünf Minuten.